Erfolge für SGW-Wasserballer

Pflichtsieg für Erste - Zwei Siege für SGW II

Wasserball - Verbandsliga:

SC Coesfeld - SGW Iserlohn II  7:10

SGW Iserlohn II - SW BW Bochum II 9:5

 Wasserball - Oberliga NRW:  WSV Schermbeck - SGW Iserlohn 8:11 (2:3, 2:3, 3:4, 1:1)

Die Wasserballer der SGW Iserlohn konnten im ungewohnt kleinen Becken des WSV Schermbeck einen 11:8-Auswärtssieg erspielen. Damit festigte das Team von Coach Timo Goronzi die Tabellenführung in der Oberliga NRW vor der Reserve der SG Wasserball Köln.

Die Iserlohner begannen sehr konzentriert und konnten bereits im zweiten Angriff durch Center Fabian Meier mit 0:1 in Führung gehen (2.). Die Gastgeber hielten jedoch dagegen und konnten ausgleichen. Die Iserlohner ergriffen wieder die Initiative und gingen nach Toren von Ole Hillebrand (4.) und erneut Fabian Meier (8.) noch vor der ersten Pause mit 2:3 in Front.

Den zweiten Abschnitt eröffnete Arne Hillebrand mit seinem Treffer zum 2:4 (10.). Zwar konnten die Gastgeber in Überzahl erneut verkürzen (11.), die SGW-Sieben gewann jedoch in dieser Phase die Oberhand. Ole Hillebrand und Artur Knaub (12.) bauten die Führung binnen einer Minute auf 3:6 aus. Danach ließen die Gäste jedoch einige gute Gelegenheiten aus, so dass Schermbeck vor der Halbzeit noch mit 4:6 (16.) den Anschluss halten konnte.

Das dritte Viertel begann mit einem weiteren Treffer durch Arne Hillebrand zum 4:7 (17.). Den folgenden Angriff der Gastgeber entschärfte Kapitän Andreas Hiltmann mit einer starken Parade. Danach wurde Center Fabian Meier von der rechten Aussenposition glänzend bedient, so dass er den Ball am langen Pfosten nur noch ins Tor verlängern musste (4:8/ 20.). Den Überzahltreffer der Schermbecker beantwortete Routinier Oliver Tobi mit einer feinen Einzelaktion zum 5:9 (22.). Er setzte sich erst gegen zwei Gegenspieler durch und überlistete dann den Torwart mit einem Bogenball.

Die Gastgeber versuchten noch einmal, sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen, konnten aber bis Ende des Viertels nur noch auf 7:10 verkürzen. Ein ernsthaftes Aufbäumen der Gastgeber konnten die Iserlohner gleich zu Beginn des Schlussviertels verhindern. Fabian Meier markierte mit seinem vierten Treffer das 7:11 (25.). In der Folge spielten die Waldstädter clever die Zeit herunter und konnten so eine hitzige Schlussphase vermeiden.

Entscheidend für den Sieg war, dass die Mannschaft von Timo Goronzi sich schnell an das kleine Spielfeld gewöhnen konnte und so bereits früh in der Partie zum eigenen Spiel fand.

Das nächste Spiel bestreiten die SGW-Wasserballer am 22.04.2016. Dann erwarten sie im Seilerseebad das aktuelle Schlusslicht WSG Oberhausen.

SGW: Hiltmann; Jeger, Adelt, M. Knaub (1), F. Meier (4), A. Hillebrand (2), Sahmel, J. Ottensmeyer, O. Hillebrand (3), O. Tobi (1), Royla, M. Knaub, H. Tobi