SGW triumphiert im Spitzenspiel

Erster gegen Zweiten in der NRW-Oberliga

SGW Iserlohn - SGW Solingen/ Wuppertal II 17:3 (6:0, 5:1, 3:1, 3:1)

 Die Wasserballer der SGW Iserlohn feierten eine gelungene Freibadpremiere und bezwangen die Reserve der SGW Solingen/ Wuppertal glatt mit 17:3. Durch diesen Sieg bauten sie den Vorsprung an der Tabellenspitze auf nunmehr vier Punkte aus.

Das Team von Trainer Timo Goronzi zeigte von Beginn an, dass die Punkte aus dieser Partie in Iserlohn bleiben sollten. Bereits im ersten Angriff erzielte Fabian Meier das 1:0 (1.). Ähnlich druckvoll setzten die Waldstädter nach. Arne Hillebrand sorgte mit einem Doppelschlag (3./5.) für die 3:0-Führung. Die Gäste fanden noch immer nicht zu ihrem Spiel. In Überzahl traf Nils Ottensmeyer (5.) zum 4:0. Bis zur ersten Pause setzten die Iserlohner erneut nach. Das Tor von Holger Tobi (8.) zum 6:0 setzte den Schlusspunkt unter ein furioses erstes Viertel.

Auch im zweiten Viertel setzte sich die Dominanz der Waldstädter fort. Die Hausherren agierten beweglich und setzten die Gäste stetig unter Druck. Durch die daraus resultierenden Ballgewinne ergaben sich zahlreiche Kontermöglichkeiten. Bis zur Halbzeit schraubte das Team den Vorsprung auf 11:1 herauf. Damit war bereits die Entscheidung gefallen.

Nach dem Seitenwechsel ließen es die Schützlinge von Coach Timo Goronzi etwas ruhiger angehen. Dadurch kamen auch die Bergischen zu einigen Torgelegenheiten. Dennoch stand nach drei gespielten Abschnitten eine komfortable 14:2-Führung zu Buche.

Im letzten Abschnitt spielte die SGW routiniert ihre Angriffe zu Ende, so dass am Ende ein deutlicher 17:3-Sieg heraussprang. Timo Goronzi war mit der Leistung der Mannschaft hochzufrieden. Das Team spielte variantenreich und war schwer auszurechnen. Zudem hielt man das Tempo über die gesamte Spielzeit hoch.

Das nächste Pflichtspiel bestreiten die Iserlohner nun am 02.06. in Aachen. Dort tat sich die Mannschaft zuletzt schwer. Im ungewohnt kleinen Becken in der Aachener Schwimmhalle trennten sich beide Mannschaften in einer hartumkämpften Partie mit 9:9.

SGW: Hiltmann(1.-16.), Treeck (17.-32.) - Jeger (2), Adelt, A. Knaub (1), F. Meier (3), A. Hillebrand (3), N. Ottensmeyer (4), Sahmel, O. Hillebrand (1), O. Tobi, Lapp (1), H. Tobi (2)